Hilfe für Pranay und Mohd aus Indien und Paul aus Kamerun!

Pranay aus Indien

Es war ein großer Schock für Ramesh und Karsan Bhai als ihr kleiner Pranay mit einer großen Lippen-Kiefer-Gaumenspalte auf die Welt kam. Sie können sich bis heute nicht erklären, warum ihnen ein solches Schicksal ereilt ist. Auch medizinisch sind die Ursachen von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten nicht abschließend geklärt. Obwohl sie zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen des Menschen zählen. Bekannt ist, dass Spaltfehlbildungen sowohl durch erbliche als auch durch verschiedene äußere Faktoren wie Schadstoff­belas­tungen von Umwelt und Nahrungsmitteln, Sauerstoffmangel des Embryos und Mangelernährung der Mutter begünstigt werden können.

Pranay nach der Operation
Als einfacher indischer Bauer hätte Herr Bhai das Geld für die Operation seines Sohnes niemals aufbringen können. Einen beschwerlichen Weg von über 400 Kilometern nahm die junge Familie auf sich, um ihren Sohn zu Dr. Shyam Sheth nach Ahmedabad zu bringen. Schon wenige Tage nach der kostenlosen Operation in unserem Spaltzentrum kann die überglückliche und dankbare Familie Bhai mit ihrem kleinen Schützling, der bei der Operation gerade mal ein halbes Jahr alt ist, wieder in ihr Heimatdorf zurückkehren.

Paul mit seiner Mutter
Erfolgreiche Operation des kleinen Paul aus Kamerun

Mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte auf die Welt zu kommen bedeutet für viele Kinder in Entwicklungsländern von Geburt an ausgeschlossen zu sein und ein Leben lang körperlich und seelisch zu leiden.

Paul aus Kamerun nach der Operation.
Paul aus Kamerun (hier gerade mal 5 Monate alt) hatte Glück. Seine Mutter erfuhr sehr früh von der kostenlosen Behandlungsmöglichkeit bei dem mit unserer Hilfe ausgebildeten einheimischen Chirurgen Dr. Etienne Nguidjoi in Douala.

Mohd aus Indien hat schon zwei Operationen hinter sich

Mohd aus Indien mit seinem Vater
Eine frühzeitige medizinische Behandlung ist wichtig, weil schon von Anfang an das Überleben eines Spaltbabys gefährdet sein kann: Ist wie bei Mohd aus Indien neben Lippe und Kiefer auch der Gaumen gespalten (was bei den meisten Kindern der Fall ist), kann beim Trinken an der Mutterbrust kein richtiger Unterdruck aufgebaut werden. Essen und Trinken bereitet auch älteren Spaltkindern große Probleme. In der Folge sind sie in Entwicklungsländern vielfach unterernährt und erkranken schnell an Infekten.  

Mohds offener Gaumen
Auch die häufig auftretenden Mittelohrentzündungen sind eine Folge der Gaumenspaltung und bleiben in den medizinisch schlecht ausgestatteten Ländern oft unbehandelt. Mit fatalen Folgen für die Kleinen, deren Sprachentwicklung ohnehin durch die Spalte gestört ist: sie laufen Gefahr, ihr Gehör zur verlieren und sind so von jeglicher Kommunikation ausgeschlossen.

Mohds Gaumen wurde verschlossen
Häufig sind wie bei dem kleinen Mohd mehrere Operationen und Folgetherapien wie Kieferorthopädie und Sprachtherapie notwendig. Mohd wurde in unserem Spaltzentrum in Agra von Dr. Gaurav Gupta behandelt. Nach der Lippen-Kieferoperation wurde bei der zweiten Operation auch der Gaumen verschlossen.

Mohd 2 Jahre alt
Von den umgerechnet ca. 3 Euro, die die 4-köpfige Familie am Tag zum Leben hat, hätte Mohds Vater die Operationen niemals bezahlen können. Durch die Finanzierung einer Operation schenken wir mit Ihrer Hilfe diesen Kindern ein neues Gesicht und eine neue Perspektive im Leben.

Hilfe für Spaltkinder: in Deutschland eine Selbstverständlichkeit – in vielen Teilen der Welt unerreichbar

In Deutschland werden Spaltkinder in der Regel in den ersten Lebensmonaten operiert. Zurück bleibt nur eine oft kaum sichtbare Narbe. Bis ins Jugendalter werden die Kinder medizinisch und therapeutisch weiterversorgt. Die Erfolge dieser interdisziplinären Behandlungen sind sehr gut. Bei uns muss kein Kind mit einer Fehlbildung heranwachsen.

In Ländern wie Vietnam, Kamerun, Peru oder Bolivien sieht das ganz anders aus. Dort bleibt vielen Spaltkindern trotz der guten Behandelbarkeit die Hilfe verwehrt. Eine Krankenversicherung gibt es nur ganz selten und ärmere Familien können sich die Operation ihrer Kinder einfach nicht leisten. Es fehlt an Chirurgen, medizinisch-therapeutischem Know-how, hals-nasen-ohrenärztlicher Versorgung, Kieferorthopädie, Nachsorge und interdisziplinärer Betreuung – vor allem aber an Geld.

Eine nachhaltige, umfassende Versorgung von Spaltkindern zu ermöglichen, die die hochqualitative Operation der Spaltfehlbildung mit einer interdisziplinären Behandlung der Kinder vereint, ist Ziel aller unserer Projekte. Denn fachchirurgisch operierte Kinder können mit der richtigen Folgebehandlung wieder essen, trinken und Sprechen lernen. Viel mehr noch, sie haben erstmals eine echte Chance auf umfangreiche Teilhabe: am sozialen Leben, an Spielkameraden und an Schulbildung.

Übrigens: Spaltkinder werden auf allen Kontinenten und in allen Ländern der Welt geboren. Ca. jedes 500.-600. Kind wird mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren. Auch bei uns!

Spaltkindern helfen
Pranay, Paul und Mohd können nach den erfolgreichen Operationen voller Zuversicht ins Jahr 2012 blicken. Nur 200 Euro kostet der Verschluss einer Lippen-Kieferspalte oder eines offenen Gaumens vor Ort. Mit jeweils 50 Euro ermöglichen Sie entweder die Anästhesie inkl. Narkosemittel oder die Chirurgie oder den mehrtägigen stationären Aufenthalt im Krankenhaus. Aber auch ein kleinerer Beitrag hilft sehr. Mit 30 Euro decken Sie die Kosten für Voruntersuchungen und Laborleistungen. Mit 20 Euro leisten Sie einen Beitrag zur Aufklärung der Eltern und zum Transport zum Operationstermin. Helfen Sie mit, damit Kinder wie Pranay, Paul und Mohd wieder lachen können.

Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V.
Wir setzen uns weltweit in zehn Ländern für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten ein und ermöglichen die notwendigen Operationen und – wo immer durchführbar – auch die Folgebehandlungen wie kieferorthopädische Maßnahmen und Sprachtherapie. Wir legen Wert auf Nachhaltigkeit unserer Projekte im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe. Daher arbeiten wir in allen Ländern in enger Kooperation mit einheimischen Ärzten zusammen.

Die Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V. ist wegen der Förderung mildtätiger Zwecke und der Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamts Freiburg, St.-Nr. 06469/47127, vom 05.10.2010 für die Jahre 2007 bis 2009 nach §5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach §3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit. Es wird bestätigt, dass Zuwendungen nur zur Förderung mildtätiger Zwecke und zur Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens im Ausland verwendet werden.


Freiburg Webdesign - Heusser Datendesign